Unternehmensgeschichte

 
 
nach 1945: Erfolgreicher Wiederaufbau der Firma

1952 beschäftigt
CARL TIEDEMANN bereits wieder 72 betriebseigene Leute. In der Phase des so genannten »Wirtschaftswunders« müssen wegen des akuten Arbeitskräftemangels zahlreiche Doppelschichten übernommen werden.

Um die Schauerleute auf den Schiffen versorgen zu können, wird der Tiedemann-Butterbrot-Service ins Leben gerufen. Auch die Seniorchefin Emmy Rehr tritt zum Broteschmieren an.

In den folgenden Jahren überschlagen sich die Ereignisse. Um die neuen technologischen Entwicklungen im Transportwesen auf das eigene Leistungsangebot umsetzen zu können, werden eigene Werkstätten eingerichtet und eigene Umschlagsgeschirre gefertigt.

In wenigen Jahren verschwindet die Sackkarre und wird durch den Gabelstapler ersetzt. Es geht um höhere Umschlagsgeschwindigkeiten und um die Entlastung der Mitarbeiter.
 
Vom sinnlosen Krieg hat sich Hamburg erholt. In den sechziger Jahren herrscht im Hafen wieder reger Betrieb.


 zurück Übersicht weiter 

Home - Sitemap - Impressum